Geschichte

Ein Hotel von internationalem Rang wird man nicht über Nacht. Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte unseres Hauses.

 
 
 
 
 

1839

König Ludwig I. äußert gegenüber Joseph Anton von Maffei den Wunsch nach einem erstklassigen Hotel. Maffei beauftragt damit Friedrich von Gärtner, den Lieblingsarchitekten des Königs.

 
 
 
 
 

1841

Der Bayerische Hof eröffnet am 15. Oktober. Maffei bleibt bis zu seinem Tod der Pächter des Hauses.

 
 
 
 
 

1897

Herrmann Volkhardt kauft das Hotel Bayerischer Hof für 2.850.000 Goldmark, dazu weitere Immobilien, und erweitert es.

 
 
 
 
 

1909

Herrmann Volkhardt stirbt am Weihnachtsabend. Sein Sohn Hermann übernimmt das Haus und führt es durch Kriege und Krisen. Sohn Wilhelm übernimmt indes die 1903 gegründete Weinhandlung Volkhardt.

 
 
 
 
 

1944

Bomben zerstören das Haus in der Nacht zum 25. April nahezu komplett, nur der Spiegelsaal bleibt erhalten.

 
 
 
 
 

1945

Falk Volkhardt kehrt aus dem Krieg zurück und unterstützt seinen Vater beim Wiederaufbau. Im Oktober eröffnet er im Spiegelsaal Münchens erstes Speiserestaurant nach dem Krieg.

 
 
 
 
 

1955

Hermann Volkhardt stirbt. Sein Sohn Falk übernimmt das Haus am Promenadeplatz in der dritten Generation sowie die Weinhandlung.

 
 
 
 
 

1969

Das Hotel Bayerischer Hof wird um das Palais Montgelas erweitert, im selben Jahr erwirbt Falk Volkhardt auch das Hotel Zur Tenne in Kitzbühel.

 
 
 
 
 

1972

Die Renovierung des Palais Montgelas wird zur Eröffnung der Olympischen Spiele abgeschlossen und feierlich eröffnet.

 
 
 
 
 

1974

Das Hotel wird Mitglied von „The Leading Hotels of the World“ und, als erstes deutsches Haus, von „Preferred Hotels and Resorts Worldwide“.

 
 
 
 
 

1992

Innegrit Volkhardt übernimmt die Leitung des Bayerischen Hofs in der vierten Generation und entwirft einen Modernisierungsplan. Seither wird am Promenadeplatz kontinuierlich umgebaut und renoviert, das Gesamtvolumen der Investitionen beträgt inzwischen 150 Millionen Euro. Auch das Hotel Zur Tenne in Kitzbühel und die Weinhandlung in Pasing werden modernisiert.

 
 
 
 
 

2005

Das Haus wird um die siebte Etage aufgestockt, Andrée Putman realisiert das Blue Spa über den Dächern Münchens. Das zu öffnende Pooldach aus Glas stellt die Krönung unseres Wellness-Refugiums dar, denn Gäste können jetzt zu jeder Jahreszeit im Pool schwimmen und entspannen.
Des Weiteren befindet sich im Blue Spa eine Dachterasse mit atemberaubendem Blick auf die Frauenkirche und über München.

 
 
 
 
 

2009

Axel Vervoordt, einer der einflussreichsten Interiordesigner der Gegenwart übernimmt zum ersten Mal in seiner Karriere einen Auftrag für ein Hotel und gestaltet das Restaurant Garden und das Atelier, welches bereits im erstem Jahr mit 1 Michelin Stern und 17 Gault Millau Punkte ausgezeichnet wurde.

 
 
 
 
 

2011

Das hauseigene Kino, die astor@Cinema Lounge, wird eröffnet und unsere Gäste genießen erstmals Film-und Kinogenuss auf bequemen Lounge-Sofas. Auch Pressekonferenzen, Filmvorführungen, Präsentationen und private Events können nun in besonders wohnlicher Atmosphäre stattfinden. Das Kino erstrahlt, wie alle gestalteten Locations von Axel Vervoordt, in einem dezenten und zurückgenommenen Design in Natur- und Erdtönen.

 
 
 
 
 

2013

Der Dachgarten und die Lounge wurden vom Designduo Sanjit Manku realisiert, welches seit mehr als 15 Jahren erfolgreich zusammen arbeitet und ansonsten in Metropolen wie Paris, Tokyo oder auch Singapur namenhafte Projekte verwirklicht.

 
 
 
 
 

2016

Die Palaishalle und der angrenzende Alkoven wurden vom belgischen Interior Designer Axel Vervoordt grundlegend erneuert und zu einer multifunktionalen Veranstaltungs-Location mit zeitloser Patina umgestaltet. Regelmäßig finden hier Ausstellungen, Konzerte oder Empfänge statt.
Die Palaishalle eignet sich bestens um Dinner Abende abzuhalten.

 
 
 
 
 

2017

Im Restaurant Atelier beweisen Jan Hartwig und sein Team, dass Genuss auch auf dem Teller zum Kunstwerk werden kann und so erhält das Atelier seinen dritten Michelin Stern. Das luxuriös-schlichte Design des Restaurants, im Flair eines Künstlerateliers schafft eine intime Atmosphäre und lässt jedes Essen zu einem Erlebnis werden.

 
 
 
 
 

2018

Nach 17 Monaten Bauarbeit wurde der Umbau des Gebäudeteils oberhalb der Komödie im Hotel Bayerischer Hof fertig gestellt und der Süd- und Nordflügel zu Beginn des Jahres eröffnet. Entstanden sind insgesamt 29 neue Deluxe Zimmer und Junior Suiten inklusive der „Penthouse Garden Suite“. Die Suite umfasst großzügig auf 350 Quadratmetern das gesamte achte Stockwerk, umgeben von einer weitläufigen Dachterrasse mit spektakulärem Blick über München. Dies ist die größte und spektakulärste Suite Münchens.
Weitere Pläne für innovative Weiterentwicklungen liegen bereit.

 
 
 
 
 

2019

Mit der Renovierung des Restaurants Palais Keller ist ein Stück Tradition mit der Gegenwart verbunden worden. Der belgische Interior Designer Axel Vervoordt lässt das historische Gewölbe in neuem Glanz erstrahlen ohne dabei seinen einzigartigen Charme zu verändern und schafft einen Ort, der zum Verweilen einlädt.

 
 
 
 
 

2020

Die Renovierung der Veranstaltungsräume in unserem Palais Montgelas ist nun bereits das siebte Projekt, das von dem renommierten belgischen Interior Designer und Kunsthändler Axel Vervoordt im Hotel Bayerischer Hof umgesetzt wurde. Jeder der 14 Räume begeistert mit seiner Individualität, die sich kunstvoll mit der Geschichte dieses historischen Gebäudes verbindet. Das elegante Design bietet den perfekten Rahmen für jeden Anlass – egal ob Business Meeting, private Feier oder festliche Hochzeit. Entdecken Sie unser neues Palais Montgelas in einem virtuellen Rundgang.